Allgemein

Wir lernen Bedingungslosigkeit

‚Wir lernen Bedingungslosigkeit‘ – so lautete eine zentrale Aussage aus einer Sitzung mit einer Kundin vor kurzer Zeit. Das Pferd meiner Klientin beschrieb mit diesen Worten das Kapitel, in dem sich die beiden gerade befinden. Wie so oft möchte ich gerne wertvolle Erkenntnisse und Erfahrungen aus Tierkommunikationen oder Energiearbeiten teilen. So begegnete mir auch diese Weisheit in letzter Zeit häufig.

Immer wieder läuft mir das Thema der Bedingungslosigkeit über den Weg. Und ich habe das Gefühl, dass da ein wichtiger Grund dahinter steckt. Wir befinden uns momentan in einer weiteren spannenden Umbruchphase, die nach eigenem Empfinden noch sehr viel intensiver und stärker wirkt als die vorangegangenen.

Des Öfteren stoße ich bei mir selbst oder auch bei anderen an dieses Thema. Es zeigt sich uns so deutlich wie nie, wie wichtig die Bedingungslosigkeit ist. Dabei geht es detaillierter unter anderem um die bedingungslose Achtung des freien Willens oder um bedingungsloses Vertrauen oder um die grundliegende bedingungslose Liebe.

Die Zeit, in der wir unseren Selbstwert an Bedingungen geknüpft haben, ist nun um. Es ist vorbei, dass wir unsere Wertschätzung nach Leistung definieren oder an andere äußere Gegebenheiten knüpfen.

Dieser Wandel zeigt sich auch dadurch, dass uns alles genommen wird, worüber wir bisher fälschlicherweise unseren Selbstwert oder die Liebe zu uns und anderen definiert haben. Alles, wodurch wir beispielsweise unsere manchmal mangelnde Selbstliebe versucht haben zu kompensieren, fällt nun weg. Das ist ein herausfordernder aber sehr wertvoller Prozess! Alles, an das wir uns festgeklammert oder von dem wir uns abhängig gemacht haben, verschwindet nun.

Was bleibt ist die Wahrhaftigkeit.

Eine unfassbar wichtige und präsente Frage für mich ist:

Was hält mich im Innen, wenn im Außen alles wegfällt?

Durch das Wegfallen von Illusionen, Rollen und Schichten, die uns umgeben, offenbart sich unser wahres Sein.

Es zeigt sich also wie echt und bedingungslos unsere Liebe ist. Woraus natürlich auch unsere Wertschätzung oder unser Vertrauen etc. uns selbst und anderen gegenüber resultiert.

Die Tiere spiegeln uns aufrichtig, wo sich bei uns noch Defizite oder Illusionen befinden. Sie können uns oft ehrlicher als wir selbst zeigen, woran wir noch arbeiten dürfen.

Ohne Vorwürfe oder Verurteilungen und ganz ohne Schuld, zeigen sie uns das, was wir ausstrahlen.

Dann ist Selbstreflektion gefragt und so können wir Schritt für Schritt an unserer Wahrhaftigkeit und Bedingungslosigkeit arbeiten.

Wichtig ist hierbei, dass es heißt ‚Wir lernen Bedingungslosigkeit.‘. Das sagst auch aus, dass wir dort noch nicht sein müssen und wir uns keinerlei Druck zu Perfektion machen müssen. Solange wir auf dem Weg dorthin sind und unsere Intention, Bedingungslosigkeit zu erleben, stimmt, ist es egal wie weit wir sind. Der Wille zählt.

Abschließend möchte ich noch betonen, das Bedingungslosigkeit ein sehr großes und weit greifendes Thema ist. Es umfasst einige Bereiche wie anfangs bereits teils aufgezählt. Wir können dieses Überthema also nahezu überall finden und üben. Ich habe vor zu dem ein oder anderen Bereich weitere Blogbeiträge zu schreiben… stay tuned 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert